+++ JU Leipzig bei neuer JU Großstadtkonferenz in Berlin +++ Leipziger leiten Workshop zu Extremismus +++

Von vergangenem Freitag bis Sonntag waren wir mit einer Delegation bei der JU Großstadtkonferenz (GSK19). Unserer Kreisvorsitzender Rainer Burgold leitete dabei einen Workshop zu Extremismus. In Zusammenarbeit mit der JU Hamburg und anderen Großstädten erarbeiteten wir auf Grundlage unseres Leipziger Antrags "Gemeinsam gegen Extremismus" und den Forderungen der JU Hamburg starke Ideen. Dieses neue Format der Jungen Union Deutschland soll in Zukunft jährlich JU Vertreter aus allen Städten mit über 500.000 Einwohnern zusammenbringen. Ziel ist der Austausch zu gemeinsamen Problemen in Großstädten, das detaillierte Arbeiten in Workshops und das Erarbeiten von Anträgen. Rauchende Köpfe in Panels zu den Themen "Wohnraum und Mobilität", "Extremismus", "Verbandsarbeit und Wahlkampf" erbrachten ein gutes Ergebnis. Zudem haben sich die beiden Bewerber um den JU Bundesvorsitz, Tillman Kuban und Stefan Gruhner, vorgestellt. Diskussionen, interessante Impulsvorträge und eine abschließende Party im Berliner Nachtleben - so stellen wir uns JU und Politik vor! Vielen Dank an den Landesverband der Jungen Union Berlin für die tolle Vorbereitung!

« Wo bleibt die Antwort, Herr Jung? JU kritisiert Nichtreagieren und unvollständige Besetzung des Kuratoriums!